Dumm gelaufen…

Bei der Großdemo in Berlin am vergangenen Wochenende waren nach Schätzung der Polizei 15.000, später korrigiert auf 20.000, von den Veranstaltern angegeben 1.300.000 Teilnehmer. Auf den Luftaufnahmen sieht jeder sofort, dass 20.000 eine ungeheuere Untertreibung sind. Auch die 1.3 Millionen sind etwas hoch gegriffen. Nach den Luftaufnahmen kann man aber von gut 800.000 ausgehen.

Am Rande der Demo wollte zunächst ein kleines Häufchen der Habeck-Jugend (Die GRÜNEN/Bündnis 90) eine Gegendemo starten.

Diese klägliche Ansammlung wurde von den Demonstrierenden mit dem Slogan „Nazis raus“ zum Schweigen gebracht. „Wir lieben euch auch“ war noch ein weiterer Slogan der in diese Richtung ging. Da war das klägliche Häufchen baff.

Was war passiert. Die Grünen und linken Gegendemonstranten haben in der Vergangenheit mit dem Spruch „Nazis raus“ alles abgekanzelt, was nicht ihrer Meinung war.

Die Demonstranten vom Wochendende haben den Spieß umgedreht, da die grünen Gegendemonstranten nicht ihrer Meinung waren.

Man muss den Gegner mit seinen eigenen Waffen schlagen!

Ob sich nach diesem Denkanstoß bei den grünen und linken Gegendemonstranten etwas ändert, bleibt zu bezweifeln. Es ist doch so schön einfach, sich mit den Gegenargumenten nicht auseinandersetzen zu müssen. Sie sind halt Vereinfacher.

J. Löwe

Auswerfen des Rettungsankers

Mit schwindenden Zustimmungswerten werden einige Parteien panisch. Jetzt kommt der Vorschlag aus der RRG-Ecke, das Wahlalter auf 16 Jahre herabzusetzen.

Junge Menschen sind ja im Allgemeinen in ihrer Selbstfindungsphase in ihren Ansichten noch nicht so gefestigt. Somit sind sie leichter indoktrinierbar. Das geschieht in großem Stiel in unserem Bildungssystem.

Dort werden die Prioritäten inzwischen offenbar weniger auf eine gute Allgemeinbildung dafür aber umso mehr auf eine politische Korrektheit gesetzt. Bei einer Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre würde sich das für die Parteien des RRG-Spektrums auszahlen.

Es gab da früher so einen Spruch: „Wer als Student nicht links ist, mit dem stimmt was nicht. wer mit Mitte 40 immer noch links ist, mit dem stimmt was nicht“.

Vielleicht sollten die Konservativen jetzt einen Gegenvorschlag machen ?Heraufsetzung des Wahlalters auf 40 Jahre !

Für die SPD wäre das sicher ein Fiasko. Es würde dann wahrscheinlich heißen: Ist das noch Partei oder kann das weg ? (autsch, der war jetzt böse)

J. Löwe

Der alte Trick mit der Manipulation durch Weglassen

Im Editorial der Zeitschrift „Erneuerbare Energien“ (Ausgabe 05/2020, Juli, August) wird der späte Ausstieg Deutschlands (2038) aus der Kohleverstromung kritisiert.

Andere Länder seien da schon weiter, als Beispiele werden dann aufgeführt:

Belgien (Ausstieg 2016), Schweden und Österreich (2020), Frankreich (2022) usw. Was nicht gesagt wird, Belgien und Frankreich haben einen sehr hohen Anteil an Atomstrom, Schweden und Österreich einen hohen Anteil an Wasserkraft.

Da Deutschland auch aus der Atomkraft aussteigt und kaum über Wasserkraft verfügt, ist die Situation somit nicht vergleichbar.

Ein paar Seiten weiter steht dann Folgendes: „91 Prozent der Anwohner von Windenergieanlagen haben laut einer Studie in den USA gegenüber diesen eine neutrale (34 Prozent) oder positive Einstellung (57 Prozent).

Was nicht gesagt wird: In den USA gilt ein Mindestabstand zu Wohnhäusern von 3,5 km !

…und in dem Beitrag „Akzeptanz durch Wald und Bürger ? zeigt ein Bild von einer im Bau befindlichen Windindustrieanlage einen sehr wohlwollenden Ausschnitt von der tatsächlich abgeholzten Waldfläche. Ca. 80 % des Bildes zeigen einen grünen intakten Wald und soll so suggerieren, dass Windindustrieanlagen in Wäldern im Einklang mit der Natur stehen.

Märchenstunde halt….

J. Löwe

Demo in Ferdinandshof

Hallo liebe Mitstreiter,

wir haben heute die Demo zum 01.08.2020 ab 10.00 – ca. 11.30 Uhr angemeldet.

Motto: Keine weiteren Windeignungsgebiete in Vorpommern !
Keine Windkraft in der Friedländer Großen Wiese und Moldenhauer Bruch / Torgelow !

Treffpunkt: 17379 Ferdinandshof, Parkplatz am Pommerschen Hof
Fahrzeuge können dort abgestellt werden.

Wir laufen dann den kurzen Weg über die Anklamer Straße zur Kreuzung B109 / Anklamer Str.
Auf der Kreuzung gibt es einen kurzen Redebeitrag.
Die Kreuzung wird dazu gesperrt.

Danach stellen wir uns an die B 109 und führen unsere Mahnwache fort.

Bitte notiert Euch bitte diesen Termin und verbreitet es unter Mitstreitern und Sympathisanten.
Wir müssen Viele sein, damit man uns auch in Schwerin wahrnimmt.
Presse dazu kann informiert werden.

Liebe Grüße Thea
BI Freie Friedländer Wiese

Es sollten auch möglichst viele Leute aus unseren Gemeinden teilnehmen, so wie auf den vergangenen Mahnwachen in Greifswald viele Teilnehmer aus den südlichen Gemeinden des Landkreises vertreten waren.

Marschiert da der IS“ ?

…unter Waffen und nennt sich blacklivesmatter. Mit den Sturmmasken optisch kaum vom IS zu unterscheiden. Die sind in den VSA offizielle Verbündete der ANTIFA. Letztere träumen auch hier bei uns von einer kommunistischen Revolution und einer Machtergreifung nach Vorbild von Pol Pot.

Ach ja und eine Mitbegründerin von BlackLivesMatter sagt: Die Weißen sind Minderwertige mit Gen-Defekten und müssen ausgelöscht werden…guckst Du hier:

Politisch korrekt muss es heißen: black lives matter to !

bzw noch besser. all lives matter ! (Jedes Leben zählt !)

Update: Kaum zu glauben aber bei RTL-aktuell vom 26.07.2020 waren die mit Sturmgewehren bewaffneten BLM-Milizen auch kurz ein Thema. Bei ARD und ZDF existieren die natürlich nicht.

"…Das größte Naturzerstörungswerk der letzten 200 Jahre …" (Deutscher Arbeitgeber Verband)