Antifa als Agent provocateur ?

In den Medien des „meinungspluralistischen Medienumfeldes“ (O-Ton Claus Kleber) ging die Gewalt auf der Querdenken-Demo in Leipzig gegen Polizei und Medienvertreter von gewaltbereiten Neonazis aus. Diese wurden allerdings als Mitglieder jenes schwarzen Blockes der ANTIFA enttarnt, die einige Zeit später im Stadtteil Connewitz die Polizei in Atem hielten. Die Polizisten vor Ort bestätigten dies und bestätigten auch, dass die eigentlichen Demonstranten, darunter viele Familien mit ihren Kindern friedlich demonstrierten. Dass es zu einer Unterschreitung des geforderten Mindestabstandes kam, lag vor allem am Platzmangel.

Immer wieder wurde von Politikern und vorgenannten Medien die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Bautzen angegriffen, die in vollem Umfang auf den geltenden Bestimmungen des Grundgesetzes steht.

Dazu ist Folgendes zu sagen: Wer als Politiker die Unabhängigkeit unserer Gerichte angreift, träumt insgeheim von einer Diktatur (mit Corona-Ermächtigunsgesetz)!

In solch einer Stimmung ist es nicht verwunderlich, dass immer öfter die körperliche Unversehrtheit und das Leben von Menschen durch linke Gewalttäter gefährdet wird.

J.Löwe

Lehrstück der Demokratie

Die große US-Wahl vom 3.November hat es wieder einmal in sich. Obwohl 293 Wahlmänner für Trump schon sicher waren, also mehr als die erforderlichen 270 scheint jetzt Einiges merkwürdig zu verlaufen.

So gab es in einem Swing State bei einem Auszählungsfortschritt von nur 0,33 % auf einmal so viele Stimmen, dass der Bundesstaat mit etwas über 5 Millionen Einwohnern theoretisch hochgerechnet ca. 56 Millionen Einwohner haben müsste. Briefwahlstimmen wurden teilweise nach Schließung der Wahllokale nachgereicht. Es gibt Berichte davon, dass Wahlunterlagen an Tote und sogar an Katzen geschickt wurden…es wundert kaum ….. Wahlstimmen der Demokraten. Dazu muss man wissen, dass das Einwohnermeldesystem in den Staaten mit erheblichen Mängeln behaftet ist.

Bei der Tagesschau am Nachmittag wurde uns von einer Korrespondentin erzählt, dass 3/4 aller Breifwahlstimmen Stimmen der Demokraten seien.

Hat diese Frau diese Briefe persönlich geöffnet oder durchleuchtet oder woher weiß sie das ?

Trump scheint recht zu haben, man versucht gerade die Wahl zu stehlen.

Offenbar wurden noch am 4.November Briefe in die Post gegeben, die mit dem Datum 3.November (zurückdatiert) abgestempelt wurden…guckst Du hier..

zerohedge.com*political*michigan-usps-whistleblower-claims-late-ballots-backdated (* = /)

Die Briefwahl müsste meiner Meinung nach verboten werden, da sie Wahlfälschungen Tür und Tor öffnet. In Frankreich wurde die Briefwahl in den 70 er Jahren aus diesem Grund abgeschafft.

Gewählt werden sollte generell am Wahltag und im Wahllokal, das liefert zumindest überprüfbare Ergebnisse! Nicht nur die Wahlhelfer gegenseitig sondern auch die Wahlleiter, die die Ergebnisse übermitteln, müssen vernünftig geprüft werden.

Dass sich eine Gegenpartei erst juristisch Zugang zur „öffentlichen“ Stimmenauszählung erstreiten muss, spricht Bände.

Zu den demokratischen Geflogenheiten gehört es offenbar auch, dass man Leute des anderen Lagers einfach absticht. So wurden in Washington 4 Menschen von Trump-Gegnern einfach niedergestochen. Im Übrigen läuft die Spaltung der amerikanischen Gesellschaft schon mindestens seit der Amtszeit von Bush und wurde selbst unter Obama noch eher verstärkt.

Die Medien in den USA, die größtenteils gegen Trump eingestellt sind, arbeiten jetzt auf Hochtouren daran, dass sich doch noch Etwas ändert am Ergebnis…Die Linken drohen offen mit Aufstand und ziehen bewaffnet durch Washington.

So stellt man sich eine richtig demokratische Wahl vor.

Sollte Biden gewinnen, wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit der Syrien-Konflikt wieder aufgerollt und der ausgefallene Iran-Krieg nachgeholt…

Allerdings mache ich mir auch Sorgen um den gesundheitlichen Zustand von Herrn Biden. Am Wahltag hat er zum wiederholten Mal Personen aus seinem persönlichen Umfeld verwechselt. Dieses Mal umarmte er seine Enkelin, die er mit seinem verstorbenen Sohn Beau Biden verwechselte. Zudem bedankte er sich dafür, dass seine Anhänger seien Sohn zum Senator in einem Bundesstaat gewählt haben. Tatsächlich arbeitete der vor seinem Tod in einem anderen Bundesstaat als Anwalt. Auch verwechselte Joe Biden Donald Trump mit George W. Bush…Hoffentlich verwechselt er nicht irgendwann irgendwelche roten Knöpfe. Er scheint mir voll geeignet für dieses „wichtige“ Amt zu sein.

J. Löwe

Make Wackelstrom great again !

Geahnt habe ich es ja schon länger, der Strom aus Windkraft und Fotovoltaik hat eine strategische Bedeutung für unsere nationale Sicherheit.

Jetzt soll diese fundamentale Erkenntnis endlich auch in der Gesetzgebung berücksichtigt werden. Der Windkraftindustrie ist es nach unermüdlicher und harter Lobbyarbeit unter Corona-Bedingungen endlich gelungen, einen Passus im Gesetzentwurf ( EEG-Novelle) unterzubringen, wonach die Errichtung neuer Windkraftanlagen ein öffentliches Interesse darstellen und der nationalen Sicherheit dienen würde.

Dieser nationalen Sicherheitsanforderung kommt jetzt sogar die Bundeswehr nach. Bei einer militärischen Funkanlage (Link 16) bei Idar-Oberstein wird der Sicherheitsbereich von ehemals 8 km Umkreis auf 1 km Umkreis verkleinert, um der Windindustrie Platz zu schaffen.

In Zukunft können wir dann wieder ruhig schlafen, denn per Gesetz ist dann im Falle der Annahme des Selbigen die nationale Energieversorgung gesichert. Um uns noch weiter national abzusichern, sollten wir auch darauf drängen, dass nach 2022, nach Abschaltung der AKW´s auch zügig die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden. Das wäre auch im öffentlichen Interesse und würde der nationalen Sicherheit dienen. Das muss jetzt aber nicht mehr unbedingt in eine Gesetzes-Novelle, da reicht auch der kurze Weg einer Anordnung.

Also besorgt euch schon mal ein Peloton, wenn es mal mit der nationalen Energiesicherheit nicht so klappt. Für die Glotze könnte es reichen.

Nicht wundern, ich muss diesen Unsinn hier regelmäßig schreiben, weil ich von der Kohle-Industrie bezahlt werde.

J. Löwe

"…Das größte Naturzerstörungswerk der letzten 200 Jahre …" (Deutscher Arbeitgeber Verband)